Bimini: Tagestrip auf die Bahamas

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Bahamas

Wenn man an die Bahamas denkt, dann denkt man an weiße Pulverstrände, türkisschimmerndes Meer aber vermutlich auch an riesige Hotelkomplexe und Casinos die an Vegas erinnern, große Kreuzfahrtschiffe und überlaufene Strände.

Nassau, die Hauptstadt der Bahamas, ist vermutlich jedem ein Begriff. Weniger bekannt und weniger touristisch sind hingegen die abgelegenen Inseln, wie z.B. Bimini. Auf Bimini findet man noch menschenleere Strände und ein authentisches Inselleben. Genau so etwas suche ich. Und so ist mein heutiges Ziel die kleine Insel Bimini, die bei einem so hübschen Namen nur traumhaft sein kann.

Bimini - Bahamas

Mit der Fähre in drei Stunden von Miami nach Bimini

Ich bin in Miami und warte am Port of Miami darauf, dass die Schnellfähre nach Bimini startet. Um 9h startet die kleine Fähre von Baleria Bahamas Express.

Bimini - Bahamas

Die Inselgruppe Bimini liegt nur etwa 80km von Miami entfernt. Die Hauptinseln sind Nord- und Süd-Bimini. Nord-Bimini ist die belebtere der beiden Inseln und hat eine Länge von 11km. Autos gibt es nur wenige auf der Insel. Beliebter ist hier zum Erkunden der Insel ein Golf Cart, welche man an der Anlegestelle der Fähre mieten kann.

Bimini - Bahamas

Gegen Mittag erreicht die Fähre die kleine Insel Bimini. Die Einreiseformalitäten sind schnell erledigt und ich nehme mir mit ein paar anderen Backpackern ein Golf-Cart um die Insel zu erkunden. Wir fahren durch den kleinen Hauptort Alice Town mit einigen kleinen Geschäften und entlang des King’s Highways, dessen Name aber eine völlig falsche Vorstellung der kleinen mit Schlaglöchern übersäten Straße vermittelt.

Bimini - Bahamas

Um 17h nehme ich die Fähre zurück nach Miami, wo ich gegen 20 Uhr ankomme. Bimini ist wirklich winzig und ideal für einen Tagesausflug, wenn man sich mal nach etwas Ruhe vom quirligen Miami Beach sehnt. Hier findet man noch menschenleere Traumstrände. Kein Wunder das sich Ernest Hemingway auf der kleinen Insel nieder lies. Hier entstanden auch einige seiner Romane.

Hin- und Rückfahrt mit der Fähre ab Miami haben mich 145 USD gekostet (Stand: 02/2013).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.