Südafrika: Safari im Kruger National Park

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Südafrika

Es gewittert und in der Ferne höre ich das Geheul wilder Tiere. Es sind Geräusche von denen man Gänsehaut bekommt aber nicht vor Angst, sondern vor Glück mittendrin zu sein und vor Vorfreude dies alles erkunden zu dürfen. Ich bin im Kruger National Park im Skukuza Camp und liege in meinem Safari-Zelt umgeben von wilden Tieren wie Löwen Elefanten und Zebras, deren Geräusche ich Dank nicht vorhandener Wände die ganze Nacht belauschen kann.

Der Kruger National Park ist wohl für die meisten das Highlight jeder Südafrika-Reise, der etwa 20.000 km² umfasst.

Auf der Suche nach den Big Five im Kruger National Park

Kruger National Park - Südafrika

Meine erste Nacht im Kruger National Park endete schon um 4h. Viel geschlafen habe ich nicht. Trotzdem war ich gut gelaunt und voller Tatendrang. Ich war mir sicher – heute wird ein guter Tag. Pünktlich um 5.30h stand ich vorm Tor zum rausfahren. Und schon nach etwa 5 Minuten kreuzte ein Leopard meinen Weg. Die sind eigentlich nur sehr schwer zu finden. Doch er tapste einfach ganz gemütlich am Straßenrand entlang. Dann ging es weiter und schon kurze Zeit später begegnete ich auch schon dem zweiten der Big Five: Einem Nashorn. Kurz darauf kreuzt ein Warzenschwein meinen Weg. Innerhalb von wenigen Stunden begegneten mir noch viele Zebras, Elefanten, Giraffen und eine ganze Herde Paviane. Es war fast magisch diese Tiere in freier Wildbahn zu erleben.

Kruger National Park - Südafrika

Auf der Straße warteten auf einmal mehrere Autos. Ein Zeichen, dass dort etwas Interessantes zu sehen geben muss. Ich hatte heute schon viel gesehen, nur ein Löwe und Nilpferde fehlten noch. Es war weit und breit kein Tier zu sehen, also fragte ich bei einem der Autos nach. Und tatsächlich. Hier lag ein Löwe, der mir noch für meine Big Five fehlte. Er schlief gerade unter einem Baum. Ich musste also nur warten, bis er mal seinen Kopf anhebt oder aufsteht. Nach etwa 40 Minuten warten war es dann soweit. Er wechselte seinen Schlafplatz und ging zu einem anderen Baum – und das nur etwa 10 Meter von mir entfernt!

Kruger National Park - Südafrika

Ich versuchte immer an Aussichtspunkten und Rest Camps Halt zu machen, denn nur dort ist es erlaubt, dass Auto zu verlassen. Nicht ganz einfach wenn man mal auf die Toilette muss und kein Aussichtspunkt oder Rest Camp in der Nähe ist – und das oft für Stunden. An den Camps gibt es Karten mit Informationen, wo welche Tiere zuletzt gesehen wurden. Dort holte ich mir immer Anregungen für meine Route. Im Lower Sabie Rest Camp hörte ich von einem Leoparden ganz in der Nähe. Ich schmiss meine Pläne über den Haufen und begab mich auf die Suche nach dem Leoparden. Er lag auf einem Baum. Hätten uns die anderen Leute nicht gesagt, wo genau wir hinschauen sollten, hätte ich ihn übersehen.

Kruger National Park - Südafrika

Kruger National Park - Südafrika

Ich machte Stopp an einer Hütte, von der aus man auf einen Fluss mit vielen Hippos und Krokodilen schauen konnte. Am Abend brach ich zu einer geführten Nachtsafari auf. Wir fuhren zwei Stunden durch den dunklen Park. Nachts darf man mit dem eigenen Auto das Camp nicht verlassen. Von der Nachtsafari erhoffte ich mir einige interessante Entdeckungen, da die interessantesten Tiere wie Löwen oder Leoparden nachtaktiv sind. Wir sahen zwar einige Tiere wie Eulen, Elefanten und Giraffen aber spektakuläre Geschehnisse blieben aus.

Kruger National Park - Südafrika

Auch am zweiten Morgen im Park stand ich pünktlich um 5.30h am Tor. Nach nur etwa 10 Minuten Fahrt versperrte mir eine Löwen-Familie mit 6 Löwen den Weg. Wie genial ist das denn bitte? Sie lagen einfach auf der Straße und ließen sich vom Fotografieren gar nicht stören. Erst nach etwa 10 Minuten verschwanden sie in die Büsche. Das war wirklich total genial und mein Highlight des Kruger-Trips. Also mein Tipp: Das frühe Aufstehen lohnt sich!

Kruger National Park - Südafrika

Den Kruger National Park mit einer Tour oder auf eigene Faust erkunden?Kruger National Park - Südafrika

Für einen Besuch im Kruger National Park, würde ich auf jeden Fall einen Mietwagen empfehlen, um den Park auf eigene Faust zu erkunden. Es werden natürlich auch zahlreiche Touren angeboten, die sind aber viel teuer und man ist sehr eingeschränkt. Auf Dirt Roads darf man (gut so wie ich finde) nur eine maximale Geschwindigkeit von 40 bzw, 50 km/h zurücklegen.

Unterkünfte im Kruger National Park

Kruger National Park - Südafrika

Es gibt 13 große Camps im Nationalpark. Die meisten Camps befinden sich im Süden des Parks. In den Camps gibt es Unterkünfte, meist mindestens einen kleinen Shop und eine Tankstelle. Wir haben uns für das Skukuza Camp entschieden, da es gut gelegen und im unserem Budget lag. Gebucht haben wir unser Zelt vorab online. Da viele Camps oft schnell ausgebucht sind, würde ich das auf jeden Fall empfehlen. Man muss immer rechtzeitig abends bei den Camps sein, da um 18h die Tore schließen und von dann an niemand mehr rein oder raus gelassen wird. Im Dunkeln ist es draußen einfach zu gefährlich.

Kruger National Park - Südafrika

Fazit Kruger National Park

Kruger National Park - Südafrika

Der Kruger National Park hat meine Erwartungen in jedem Fall übertroffen. Ich fand es toll Tiere, die man sonst nur im Zoo sieht, in freier Natur oft nur wenige Meter von einem entfernt zu erleben, sie aufzuspüren und zu beobachten. Die Entfernungen im Park sollte man nicht unterschätzen. Bei einem Besuch sollte man sich darauf einstellen, fast den ganzen Tag im Auto zu sitzen, denn aussteigen ist strengstens verboten. Nur in den Camps, die oft sehr weit entfernt sind und an Aussichtspunkten ist es erlaubt das Auto zu verlassen. Die Aussichtspunkte werden dann meistens von bewaffneten Rangern bewacht. Da die interessanten Tiere wie Löwen oder Leoparden nachtaktiv sind, hat man im Morgengrauen die Besten Chancen ihnen zu begegnen. Früh aufstehen lohnt sich also. Unvorstellbar eigentlich ist, dass einige Tiere, von denen man am Anfang noch fasziniert war, mit der Zeit “langweilig” wurden, weil sie einem ständig über den Weg laufen.

 

Weitere Impressionen aus dem Kruger National Park

Kruger National Park – Südafrika – Reiseziele – Reiseblog Ipackedmybackpack.de

Kruger National Park – Südafrika – Reiseziele – Reiseblog Ipackedmybackpack.de

Kruger National Park – Südafrika – Reiseziele – Reiseblog Ipackedmybackpack.de

Kruger National Park – Südafrika – Reiseziele – Reiseblog Ipackedmybackpack.de

Kruger National Park – Südafrika – Reiseziele – Reiseblog Ipackedmybackpack.de

Kruger National Park – Südafrika – Reiseziele – Reiseblog Ipackedmybackpack.de

Kruger National Park – Südafrika – Reiseziele – Reiseblog Ipackedmybackpack.de

Kruger National Park – Südafrika – Reiseziele – Reiseblog Ipackedmybackpack.de

Kruger National Park – Südafrika – Reiseziele – Reiseblog Ipackedmybackpack.de

Kruger National Park – Südafrika – Reiseziele – Reiseblog Ipackedmybackpack.de

Kruger National Park – Südafrika – Reiseziele – Reiseblog Ipackedmybackpack.de

Kruger National Park – Südafrika – Reiseziele – Reiseblog Ipackedmybackpack.de

Kruger National Park – Südafrika – Reiseziele – Reiseblog Ipackedmybackpack.de

Kruger National Park – Südafrika – Reiseziele – Reiseblog Ipackedmybackpack.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.