Island: Auf der Suche nach Elfen & Trollen

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Island

Vulkane, traumhafte Fjorde, gigantische Wasserfälle und Geysire. Um das zu sehen braucht man Europa nicht zwangsläufig verlassen, denn all das gibt es auch in Island zu bestaunen. Island ist keine typische Backpacker-Destination und das hat natürlich Gründe: Island ist kein günstiges Reiseland. Klassische Backpackerreisen bei denen man spontan los fliegt und alles andere vor Ort organisiert ist auf Island fast unmöglich, denn öffentliche Verkehrsmittel und andere Backpacker die dir Tipps geben können sind rar.

Um 6 Uhr morgens komme ich am Flughafen in Keflavik an und hole den Mietwagen ab. Island ist für mich nur ein Stopover auf dem Weg von New York nach Deutschland. Ich habe 24 Stunden bis zu meinem Weiterflug und um einen Eindruck von Island zu bekommen.

Golden Circle

Vorgenommen habe ich mir für heute den Golden Circle, eine beliebte Reiseroute im Süden Islands, die die wichtigsten Sehenswürdigkeiten beinhaltet.

Reykjavík

Island

Ich fuhr als erstes in das etwa 50km entfernte Reykjavík und zu Reykjavíks Wahrzeichen der Hallgrímskirkja Kirche. So richtig passt das moderne Bauwerk nicht in das beschauliche Städtchen. In Reykjavík sind übrigens sogar die Bürgersteige der Einkaufsstraße beheizt.

 

Thingvellir Nationalpark

Island

Nächster Stopp war der Thingvellir Nationalpark, etwa 40km von der Hauptstadt Reykjavik entfernt und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Hier in Thingvellir treffen die Kontinentalplatten von Amerika und Euroasien aufeinander und bilden einen Grabenbruch, der sich jährlich vergrößert und durch den man entlangspazieren kann.

 

Haukadalur

Haukadalur - IslandDas Geothermalgebiet Haukadalur beheimatet einen der aktivstten Geysire der Welt findet – den Strokkur. Knapp alle zehn Minuten schießt er eine bis zu 25 Meter hohe heiße Wasserfontäne in die Luft und zählt damit zu Islands größten Touristenattraktionen.

 

Gullfoss

Island

Nur einige Meter weiter befindet sich der Wasserfall Gullfoss, bei dem das Wasser der Hvítá in die Tiefe stürzt.

 

Kerið

Island

Kerið ist ein schöner Kratersee. Man kann auf dem Krater herumlaufen und das strahlend blaue am Grund des Vulkans bestaunen.

 

Blaue Lagune

Island Mein letzter Stopp des Tages war die berühmte blaue Lagune in der Nähe von Keflavík. Der Eintrittspreis ist mit etwa 40 Euro nicht gerade günstig aber war für mich genau das richtige nach einem anstrengenden Tag. Das Thermalfreibad leuchtet in einem gigantischen babyblau und das Baden im etwa 38 Grad warmen Wasser war himmlisch. Man kann sich hier auch eine Gesichtsmaske aus dem Schlamm machen. Island
Island

Mittlerweile war es schon 22 Uhr aber immer noch taghell, denn im Sommer geht die Sonne hier gar nicht unter und es bleibt die ganze Nacht hell. Gegen 2 Uhr ging die Sonne kurz unter aber ging auch gleich wieder auf.

Und das war mein Tag in Island und ich fliege am nächsten Morgen zurück nach Deutschland.

 

Weitere Impressionen

Island
Island
Island

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.